tschick

Frei nach dem Jugendroman von Wolfgang Herrndorf

Es wird der Sommer ihres Lebens: Maike, die so normal ist, dass sie nicht einmal einen Spitznamen hat, geschweige denn Glück bei den Jungs, muss auf die Villa der Eltern aufpassen. Ihr Vater ist mit seiner Assistentin auf «Geschäftsreise» und die Mutter auf einer «Beautyfarm» – das heisst: sie macht wieder einen Alkoholentzug. Doch dann kommt Tschick, der schräge Neue in der Klasse. Die beiden beschliessen in die Pampa zu fahren. Wo immer die auch liegen mag. Ohne Karte, Navi und natürlich ohne Führerschein begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise. Und plötzlich riecht alles nach Freiheit und Abenteuer. Sie geraten an abwegige Orte und in absurde Situationen, sie begegnen merkwürdigen Menschen und finden wahre Freundschaft.
TSCHICK ist ein aufregendes Road-Trip-Theater über eine Aussenseiterin und einen Aussenseiter und die schmerzvolle Erfahrung des Erwachsenwerdens. Eine Hymne auf das Unterwegssein und auf das Aufgehobensein im Hier und Jetzt.

 

Regie: Andreas Schmidhauser / Musikalische Leitung: Franziska Trottmann / Bühne: Samuel Arnold / Licht: Christof Oser